Schwabenhaus Fertighäuser jetzt standardmäßig mit Smart Home-Technologie

Beim Betreten des Hauses am Abend geht das Licht automatisch an, die Rollläden sind bereits geschlossen und die Stereoanlage startet von selbst die Lieblingsmusik: Dies sind nur einige Funktionen, mit denen Smart Homes ihren Bewohnern ein Plus an Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz bieten. Intelligente Haustechnik liegt im Trend – und zwar nicht nur bei Digital Natives, die mit digitalen Technologien aufgewachsen sind, sondern auch bei Senioren, die sich den Alltag bequemer gestalten möchten. Um den Wünschen der Kunden entgegenzukommen, stattet Schwabenhaus daher seine Fertighäuser ab sofort mit Smart Home-Technologien aus.

Anzeige
Um den Wünschen der Kunden entgegenzukommen, stattet Schwabenhaus seine Fertighäuser ab sofort mit Smart Home-Technologien aus. (Foto: EnOcean GmbH / Schwabenhaus GmbH & Co. KG)

Um den Wünschen der Kunden entgegenzukommen, stattet Schwabenhaus seine Fertighäuser ab sofort mit Smart Home-Technologien aus. (Foto: EnOcean GmbH / Schwabenhaus GmbH & Co. KG)

Smart Home Basis-Paket flexibel erweiterbar

Bereits in der Grundausstattung enthalten alle Biohäuservon Schwabenhaus ein Smart Home-Basispaket inkl. Licht-, Rollladen- und Raffstoresteuerung. Dank dieses Basispakets erhalten Bauherren auf Wunsch ganz einfach und mit nur geringen Mehrkosten weitere Systemkomponenten aufbemustert oder können sie zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten. Schwabenhaus hat die Erweiterungsmöglichkeiten in drei Smart Home-Gruppen eingeteilt: „Effizienz“, „Sicherheit“ und „Komfort“.

Smart Home "Effizienz", "Sicherheit" und "Komfort"

Smart Home „Effizienz“ beinhaltet Dimmerfunktion, Wetterstation, Aussperrschutz, Fenstergriffsensoren sowie Funkraumthermostat. Smart Home „Sicherheit“ umfasst eine Zeitschaltuhr zur Anwesenheitssimulation, Bewegungsmelder, Rauchwarnmelder und Steckdosen mit Funkschaltung. In Smart Home „Komfort“ sind Fernbedienung und Router („wibutler“) enthalten. Der „wibutler“ ermöglicht die Überwachung und Steuerung der gesamten Gebäudeautomation per Smartphone oder Tablet. Somit können die Bewohner jederzeit und auch von unterwegs den aktuellen Zustand der Geräte in ihrem Netzwerk überprüfen, jedes einzeln steuern sowie individuelle Szenarien und Abläufe programmieren.

Schwabenhaus setzt auf Funktechnologie von EnOcean

Schwabenhaus hat sich bei seinem Smart Home-Konzept für die batterielose Funktechnologie von EnOcean entschieden. Diese Technologie hat bei hoher Reichweite nur einen niedrigen Energiebedarf. Die Funkmodule gewinnen ihre Energie aus der Umgebung, zum Beispiel aus Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen. Statt Batterien stellen Minisolarzellen, ein elektromagnetischer Energiewandler oder ein Thermowandler die nötige Energie zur Verfügung. Durch diese energieautarke Funktionsweise entfallen jegliche Wartungskosten. Das System ermöglicht darüber hinaus Einsparungen bei den Energiekosten, beispielsweise durch zentrales Ausschalten von Lichtquellen. Auch die Außenbeleuchtung kann an dieses System angeschlossen und bedient werden.

Schwabenhaus-Fertighäuser vereinen Komfort und Nachhaltigkeit

Die benötigten Schalter und Sensoren wie zum Beispiel Raumthermostate oder Bewegungsmelder können frei platziert und bei Umnutzung der Räume oder Einrichtungsänderungen jederzeit verändert und erweitert werden. Sogar die Platzierung auf Glas- oder Holzflächen ist möglich. Dank der Funktechnologie müssen im Haus weniger Kabel verlegt werden. Dies reduziert den Elektro-Smog. Für Datensicherheit sorgen Zweiwege-Kommunikation und Verschlüsselung. So verleiht die EnOcean-Smart Home-Technologie den Fertighäusern von Schwabenhaus eine individuelle Balance zwischen Komfort und ökologischer Nachhaltigkeit.

Anzeige
Hersteller, die das QDF-Siegel tragen, müssen die strengen Nachhaltigkeitskriterien der QDF-Satzung erfüllen. (Grafik: QDF)
Fertighäuser

Die Kundenerwartungen an Holz-Fertighäuser aus Deutschland sind ausgesprochen hoch. Doch allein die Herkunft der Häuser steht nicht zwangsläufig für eine hohe Qualität. Das Siegel der QDF hilft Bauherren dabei, die Qualität eines Fertighauses besser bewerten zu können.

Weiterlesen
Das Fertighaus im Bauhausstil mit seiner schlichten kubischen Gebäudeform liegt im Trend. Solche "Wohnwürfel" können auch aus einzelnen Baukörpern zusammengesetzt werden. (Foto: Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF)/ Wolf-Haus)
Fertighäuser

Der Bauhausstil ist heute einer der Renner im Fertighausbereich. Liebevoll "Wohnwürfel" genannt, setzen immer mehr Fertigbauer auf das kubische Gebäude mit Flachdach.

Weiterlesen
Bei einem Modulhaus handelt es sich um ein Baukonzepte, bei denen das Gebäude aus einzelnen, in sich fertig zusammengesetzten Teilsegmenten besteht. (Foto: Excellent Holzbau GmbH)
Fertighäuser

Modulhäuser wurden in der Vergangenheit oft als billige Übergangswohnoption gesehen und hatten in diesem Sinne leider einen Ruf, der ihnen gar nicht gerecht wurde. Statt jedoch als provisorischer Wohncontainer abgestempelt zu werden, rücken Modulhäuser seit ein paar Jahren wieder in die Köpfe der…

Weiterlesen
Anzeige
2016 war Kirami Oy der größte Badefassfabrikant Europas. Wir liefern jährlich 4500 Badefässer nach Finnland und Europa. (Foto: Kirami Oy)
Badezimmer

Baden an der frischen Luft? Kirami, der größte Badefasshersteller Europas, bringt jetzt diesen Luxus in Ihren Alltag. Wie wäre es mit einem erholsamen Bad im warmen Wasser direkt unter dem Sternenhimmel?

Weiterlesen
Die neue Heißwasserarmatur Mondial von Franke liefert aus einem Hahn kaltes, warmes und kochendes Wasser – auch gefiltert. Der Edelstahl-Festauslauf ist um 360° schwenkbar. (Franke GmbH)
Küche

Die Mondial Heißwasserarmatur aus Edelstahl liefert mit ihrem 5 Liter Boiler nicht nur heißes Wasser, sondern filtert auch kaltes Wasser. Das ist nicht nur gesünder und schmeckt besser, sondern schont auch andere Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine oder Bügeleisen.

Weiterlesen
Mit Haus&Co alle Fragen rund ums Haus an den Fachprofi aus der Region stellen. (Grafik: Haus&Co.)
Fertighäuser

Jeder weiß die Antwort eines erfahrenen Experten zu schätzen, wenn es inhaltlich sehr speziell wird. Denn gerade, wenn man nicht vom Fach ist, gibt es oftmals mehr zu berücksichtigen, als man denkt. Alle Fachfragen rund ums Haus werden jetzt unter www.haus.co gesammelt, auf dem Experten und…

Weiterlesen
Anzeige
Die Kopfbrausen des Hansgrohe Rainmaker Select 460 verwöhnen mit unterschiedlichen Strahlarten. Zudem bestechen sie durch eine neue Oberfläche aus hochwertigem weißem Glas. (Foto: Hansgrohe SE)
Badezimmer

Ein großflächiger Dusch-Regen kombiniert mit hochwertigem Glas. Das Resultat ist eine optische Wohltat: Die neuen Hansgrohe Rainmaker Select Kopfbrausen machen das Duschen zum sinnlichen Erlebnis und integrieren sich durch ihre Glasoberfläche harmonisch in jedes Bad. Glas ist ein zentrales Element…

Weiterlesen
Grundstücke in Berlin werden knapp und kleiner. Eine junge Familie in Treptow-Köpenick realisierte mit Roth-Massivhaus deshalb Haus „Stade“ mit 86 Quadratmetern überbauter Fläche. (Foto: Roth-Massivhaus / Gerhard Zwickert)
Fertighäuser

Grundstücke in Berlin werden knapp und kleiner. Eine junge Familie in Treptow-Köpenick realisierte mit Roth-Massivhaus deshalb Haus „Stade“. Auf einem schmalen Grundstück bietet der Landhaus-Entwurf bei einer Giebelbreite von nur 7,62 Metern auf anderthalb Geschossen mehr als 130 Quadratmeter…

Weiterlesen
Ein modernes Holz-Fertighaus wird durch ein "Universal Design" den Wünschen und Gewohnheiten aller Bewohner gerecht. (Foto: BDF/Wolf System)
Fertighäuser

Moderne Holz-Fertighäuser bieten gleichermaßen Fläche für Gemeinschaft wie für Privatsphäre. Grund hierfür ist ein sogenanntes "universelles Design", das sie generationen- und bedarfsübergreifend sowohl für Familien und Wohngemeinschaften als Fertighaus attraktiv macht. Was „Universal Design“…

Weiterlesen
Anzeige
Durch eine geschickte Korrektur des Grundrisses schuf Innenarchitekt Matthias Freimuth ein 18 Quadratmeter großes Badezimmer unter einer Dachschräge. (Foto: wahl livinghouse)
Badezimmer

Graue Wände, die Dusche in einer engen Nische und eine fensterlose Toilette: Von diesem tristen Anblick hatte der Eigentümer eines Einfamilienhauses in Böblingen genug. Er beauftragte Matthias Freimuth, den leitenden Innenarchitekten des Stuttgarter Sanitärgroßhändlers wahl livinghouse, mit dem…

Weiterlesen